Wie Rückenschmerzen im großen Zeh entstehen

On 27. Oktober 2014

rueckenschmerzen_fuß_originfitKaum haben wir als Kleinkind unsere ersten Schritte gemacht, bekommen wir auch schon unser erstes Paar Schuhe.

Unsere Füße sind sehr flexibel und anpassungsfähig. Daher nehmen sie irgendwann die Form unserer Schuhe an. In der kulturellen Entwicklung der vergangenen 2000 Jahre wurde der Schuh viel mehr als ein Schutz vor Kälte, Nässe und Verletzungen. Während bis zum Mittelalter noch die Funktion im Vordergrund stand und das Schuhwerk an den Fuß angepasst wurde, steht heute die Mode und die Bequemheit im Fokus der Kaufentscheidung. Der Fuß muss sich an die optischen Vorstellungen seines Besitzers anpassen.

Heutiges Schuhwerk deformiert unsere Füße und beeinträchtigt somit ihre Funktion. Durch Absätze verkümmert das Fußgelenk und verliert an Beweglichkeit. Die Folgen sind bei sehr vielen Menschen leicht zu erkennen: der Fuß zeigt während der Gehbewegung nach außen. Das ist eine Kompensation, die entsteht wenn das Fußgelenk über unzureichend Bewegungsspielraum verfügt um den Fuß gerade abrollen zu lassen. Die Blockade wird durch eine Außendrehung des Fußes und nicht selten auch des ganzen Beins im wahrsten Sinne umgangen. Diese Fehlstellung bringt weitere Probleme mit sich.

Unser Fuß adaptiert verhältnismäßig schnell die Form der Schuhe, die wir im Alltag tragen. Diese Schuhe laufen in der Regel vorne zusammen. Egal ob schnabelartig oder etwas runder, sie schieben die Zehen zusammen. Durch eine erhöhte Ferse wird der Druck auf den Vorfuß noch erhöht und verstärkt das Zusammendrücken, auch wenn es nur niedrige Absätze, wie zum Beispiel bei Sneakers, sind. Besonders Groß ist der Druck auf den zweigliedrigen großen Zeh: der bekannte Hallux-Valgus entsteht. Seine Knochen sind vier mal so dick, wie die der kleinen Zehen. Das hat einen Grund: über ihn läuft natürlicherweise die meiste Kraftaufnahme. Egal ob wir stehen, gehen oder laufen. Er ist Anker, Impulsgeber und Stabilisator für unseren gesamten Bewegungsmechanismus. Umso dramatischer, dass gerade dieser so wichtige Körperteil durch unsere Mode an Funktion verliert, weil er durch die Verschiebung in Richtung Fußmitte schlicht weg außer Kraft gesetzt wird. Wie ein geknickter Stahlträger ist er instabil und kann keine Kraft mehr aufnehmen.

deformation_fuß_originfit

links: undeformierter Fuß, rechts: Fuß hat Form des Schuhs angenommen

Die entstehenden Kräfte wirken dann vor allem auf die zwei mittleren Zehen. Diese sind dafür physisch aber nicht konstruiert und werden überlastet. Mittlerweile sind wir so weit, dass sich das Bild dieses deformierten Fußes für uns als normal eingebrannt hat. Wie ein natürlicher Fuß aussieht wissen wir gar nicht mehr. Den rechten Fuß im Bild empfinden wir als normal, den linken als befremdlich, obwohl unsere Füße eigentlich so aussehen würden, wenn sie nicht von Schuhen deformiert sind.

Fehlt dem Fuß die Funktion des großen Zeh’s, kippt der Fuß entweder nach Innen (Überpronation), etwas seltener auch nach Außen (Supination). Infolgedessen gerät auch der Unterschenkel in einen Schiefstand und steht nicht mehr gerade zum Oberschenkel. Das Knie ist, wie auch das Fußgelenk, ein Schaniergelenk und mag Drehung und Schieflagen gar nicht. Diese Dysbalance ist für das Knie sehr belastend und Schäden entstehen.

Da im Fuß kein Spielraum mehr zum Ausgleich ist, wird nun das Hüftgelenk mit involviert. Also arbeitet dies nun auch in einer permanenten Fehlstellung. Ist die Hüfte schief, geht es weiter über die Wirbelsäule, Rückenmuskulatur und schließlich erreicht es den Nacken und die Halswirbelsäule. Und ist die Nackenmuskulatur erst mal chronisch verspannt, zieht sie am Kopf: Spannungskopfschmerzen entstehen.

fehlstellungen_Fuß_originfitDabei ist es egal, wie schwerwiegend die Ursache im Zeh ist. Auch kleine Fehler können sich, wie bei einem Steinschlag in der Windschutzscheibe, immer weiter fortpflanzen und zu immer größeren Problemen führen.

Es kommt oft vor, dass Schmerzen nicht schon im Fuß oder den Knien wahrgenommen werden und erst die Spitze des Eisberges, in Form von Nackenverspannungen, zum Vorschein kommt. Die Wurzel also viel weiter unten liegt. Meistens in unserem Fundament: den Füßen. Diagnose und Therapie zielen meist aber nur auf den betroffenen Bereich und nicht auf den gesamten Körper. Wer das Problem nicht an der Ursache packt und eliminiert, riskiert aber chronische Beschwerden.

Bei Nackenschmerzen sollte man sich daher durchaus die Füße und das Gang- und Standbild eines Betroffenen anschauen. Dieser ganzheitliche Ansatz ist daher kein Hokuspokus, sondern eine ganz simple logische Betrachtung der Biomechanik und der funktionalen Anatomie des Menschen.

 

weiterführende Informationen:

http://www.originfit.de/warum-wir-zum-laufen-geboren-sind

http://www.originfit.de/wie-wir-den-Boden-unter-den-Füßen-verlieren

http://www.originfit.de/warum-uns-joggen-schmerzen-bereitet

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>